Über uns

Startup mit Napf-Ambitionen

 

Jung, dynamisch, wachstumsstark und webbasiert: canibo ist als Unternehmen alles, was ein erfolgreiches Startup ausmacht. Dabei lieben wir vor allem die Natur, alle Vierbeiner und ganz besonders Hunde mit gutem Appetit. Denn den stillen wir mit unserem canibo Premium-Futter in Lebensmittelqualität auf die gesunde Art: nachhaltig, ausgewogen und in bester Premium- und Bio-Qualität für ein langes und erfülltes Hundeleben.

Was daran webbasiert ist? Ganz einfach: canibo können Sie bequem von zu Hause aus einkaufen – schnell, einfach und ausschließlich online.

 

Das Unternehmen

 

canibo gibt es seit 2017. Seinen Sitz hat das Unternehmen in München, alle Partner und Zulieferer kommen aus der Region. Dahinter steckt System. Denn wir setzen nicht nur beim Hundefutter konsequent auf Regionalität und Nachhaltigkeit, sondern immer und überall. Warum? Weil wir für Ihre vierbeinigen Lieblinge ein Hundefutter anbieten wollen, das den Tieren ebenso guttut wie der Umwelt. Mit canibo erreichen wir beides und sorgen dafür, dass Ihr Hund einen ökologischen Pfotenabdruck hinterlässt.

 

Die Gründer

 

Hinter der Idee von canibo stehen die Gründer Alexander E. Aringer und Michael C. Schmiede. Die beiden verbindet eine langjährige Freundschaft und der gemeinsame Start in die Karriere. Nach weiteren beruflichen Stationen in unterschiedlichen Firmen fanden die Gründer 2017 wieder zusammen: Mit der Idee zu canibo und dem Entschluss, als Team den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Der Mut hat sich gelohnt. Viele Hunde haben canibo schon zum Fressen gern – und es werden täglich mehr.

 

 

A. E. Aringer

Gründer und Geschäftsführer

 

„Hunde begleiten mich seit meiner frühesten Kindheit. Sie sind Teil meines Lebens und haben nur das Beste verdient. Besonders, wenn es ums Fressen geht!“

 

 

M. C. Schmiede

Gründer und Geschäftsführer

 

Die Nähe zu Hunden habe ich erst vor wenigen Jahren kennen, dafür aber umso mehr schätzen gelernt. Die Freunde auf vier Pfoten geben uns wahnsinnig viel. Da ist gesundes Futter das Mindeste, was wir ihnen zurückgeben sollten.